Blogs

Die Überlegungen von heute Nachmittag lassen sich jetzt so verallgemeinern:   1 Die Koeffizientenfolge reicht, weil damit gesichert ist, dass die Summanden des Polynoms Vielfache voneinander sind. 2 Alle Primfaktoren haben kleinstmögliche Darstellungen der Form 6^n + 6^(n-1).... + 1 oder 6^n + 6^(n-1).....+5     dabei sind  1 und 5 am Ende der
ZifferZahlZitat 4 days ago 0 11

Die Zerlegung einer ca 300stelligen Zahl in Sechserpolynome ist nach Computerabsturz etc noch nicht ganz fertig. hier ein Interimsschmankerl:   A) Zerlegen kann man ungerade Zahlen als Sechserpolynome in - gleiche Anzahlen aufenanderfolgender Potenzen mit gleicher Koeffizientenbasis (Koeffizienten identisch oder Vielfache voneinander, z.B. 123
ZifferZahlZitat 4 days ago 1 15

Hier mal ein aktueller Fund, der zeigt, dass wir In Medias Res sind und etwas weiter als der Status Quo der Primzahlenforschung. Ein Artikel von 2009 beschreibt die Grundstruktur 6n+1 und 6n+5 ebenfalls für Primzahlen - wegen der Modulo-Fälle 1,3,5 für ungerade Zahlen geteilt durch 6 und der 3 als Teiler (also ohne prime Vorkommnisse) ist das
ZifferZahlZitat 21.06.2017 0 41

  Also hier mal ein lkleines  Polynom: 6^5 + 6^4 + 2*6^3 + 5*6^2 + 2*6 + 5. Ist es durch 89 teilbar ? Ja, denn 89 hat die Koeffizientenstruktur 2,2,5 bei drei aufeinanderfolgenden Sechserpotenzen. Das Ausgangspolynom kann man schnell umwandeln:  6^5 + 6^4 + 2*6^3 + 5*6^2 + 2*6 + 5 ist durch 89 teilbar, denn =   4*6^4 + 4*6^3 + 10*6^2 //+2*
ZifferZahlZitat 20.06.2017 0 49

  Aus dem Distributivgesetz kann man interessante Schlüsse ziehen für die Teilbarkeit von Sechserpolynomen:   Aufeinanderfolgende Sechserpotenzen (mit gleichen Koeffizienten) sind durch 7 teilbar:   6^5 + 6^4, 6^4+6^3 - immer ist die Distribution (6+1)*6^x möglich; gleiche Koeffizienten lassen sich wegfaktorisieren aus dem Schema zu a(6+1)*6^
ZifferZahlZitat 20.06.2017 0 48

1147 = 31 * 37   (1147 – 1 ): 6 = 191   6* 191 + 1   191 – 5 /6 = 31     Also:  6* (31*6 +5) + 1 Auflösen der Klammer zu Produkten als Summanden und einfache Umformung der Vielfachen (Distributivgesetz):  = 36*31 + 30 + 1 = 36*31 + 1*31 = 37 * 31 Im Prinzip fasst man einfach die Vielfachen der Sechserpotenzen zusammen und versucht, aus den Par
ZifferZahlZitat 14.06.2017 0 54
Newsletter
Subscribe now for Dr. Ulrike Ritter Verlag newsletter to receive news, updates, photos of top rated members, feedback and tips to your e-mail.
_bx_store_block_homepage
Wittgenstein's Concept of Identity Wittgenstein represented in the early 30s in Cambridge a new perspective on mathematical logic,which should lead to better reliability and applicability of mathematics. Not only the concept of'grammar' arises for the identity-sign, which triggers the horror of the Trinity Mathematical Societyin 1930 and of E. G. Moore 1932. But additionally Wittgenstein does not use formal language totreat problems of mathematical logic. Otherwise, his formal conceivement of th…
€5
10.04.2017 From ZifferZahlZitat
Da alle nicht-primen Zahlen außer 0 und 1 in IN (mit 0) Pimzahlen oder Produkte von Primzahlen sind, kann das Entwicklungsmuster der Primzahl quaso negativ nach dem Prinzip des Erastothenischen Netzes  über kombinatorische Prinzipien untersucht werden. Die Regeln der Kombinatorik treffen u.a. auf Produktbildungen auf endlich oder unendlich definierten Zahlenmengen zu. Im Artikel werden erste  Folgerungen aus der Anwendung kombinatorischer Regeln für die Zahlenreihe IN vorgestellt. U.a. wird die …
€5
10.04.2017 From ZifferZahlZitat
Abstrakt Allgemein greift der Artikel eine Sichtweise von Wittgensteins Sprachphilosophie auf, die vonSibylle Krämer vertreten wird und bestreitet, dass Sprache bei Wittgenstein einenSchlüssel zu Rationalität bietet. Ich möchte über diesen Ansatz hinausgehen undfür Wittgensteins Werke eine Interpretation anregen, die die Subjektivität desAutors in den Mittelpunkt stellt. Wittgenstein betrachtet formale Sprache aus derPerspektive des Fremden, das am subjektiven Sprachgebrauch gebrochen wird. Inde…
€5
10.04.2017 From ZifferZahlZitat
 Mira Solis acris. Aus ihrem Leben erzählt von Kaninchen für Kaninchen und ihre Mamis, Papis, Omis und Opis. Eine schöne und zugleich traurige Geschichte, die dennoch Leserinnen und Lesern und den Autorinnen Mira Solis acris (Sportkaninchen und erzählende Patientin) und Ulrike Ritter (Kaninchen-Omi, Aufschreibende und Fotografin) Mut machen kann und soll. Unser Büchlein hat mit Kalender 50 Seiten, 102 große Abbildungen und 12 Fotocollagen.  Ritter, Ulrike ISBN-13 978-3-938791-51-6 3,50 EUR (DE…
23.03.2017 From Verlag
Login